engage your senses

Tipp 5: Klicken Sie nicht auf Links und öffnen Sie Anlagen in Nachrichten nicht, falls Ihnen die Quelle nicht vertrauenswürdig erscheint

عربى | Bahasa Indonesia简体中文 | Nederlands | Français | Deutsch | English
हिंदी | Magyar | 日本語 | Bahasa Melayu | Português | русский | Español


 

Bitte nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit.
Klicken Sie hier und beantworten Sie die Umfrage zur Cyber-Sicherheit

 

 


Die Risiken

Links oder Anlagen in E-Mails können mit Malware infiziert sein. Diese Malware kann Ihr Gerät infizieren und Ihre gesamten Daten zerstören.

Außerdem kann die Malware Sie ausspionieren und Ihre vertraulichen Daten bzw. Ihr Geld stehlen (z. B. bei einem E-Banking-Konto).

Darüber hinaus kann die Malware persönliche bzw. geschäftliche Passwörter stehlen und Ihre Konten imitieren, um Spam-E-Mails zu senden oder die Geräte Ihrer Kollegen und Freunde mit Malware zu infizieren.


Nützliche Tipps

Gehen Sie immer vorsichtig um mit Anlagen oder verknüpften Links in E-Mails: Selbst wenn der Sender vertraut erscheint, überprüfen Sie dies immer, bevor Sie auf eine Anlage oder einen Link klicken. Hackers imitieren oft erfolgreich die Identität eines Freundes, um Viren auf Ihre Geräte zu übertragen.
 

Laden Sie Dateien nur von vertrauenswürdigen Quellen herunter. Hacker fordern Sie oft dazu auf, gefälschte Websites zu besuchen, die wie die legitime Website aussehen, um Ihre vertraulichen Informationen zu stehlen (z. B. könnte die Website Ihrer Bank gefälscht sein).

 

 

Überprüfen Sie immer, ob die Website sicher ist. Schauen Sie dazu in die Adressleiste Ihres Browsers:
  

Halten Sie Ihre Geräte immer auf dem neuesten Stand und führen Sie regelmäßig ein Backup durch, damit der Verlust Ihrer Informationen weniger wahrscheinlich ist, falls Ihr Gerät mit Malware infiziert wird.


Erschreckende Statistik

95 % aller Angriffe auf Unternehmensnetzwerke sind möglich aufgrund von erfolgreichem Spear-Phishing.

 

Ein Phishing-Angriff kostet einem mittelgroßen Unternehmen durchschnittlich $1,6 Millionen. 2017 meldeten 76 % der Unternehmen, einem Phishing-Angriff ausgesetzt gewesen zu sein.

30 % der Phishing-Nachrichten werden von der Zielgruppe geöffnet und 12 % dieser Anwender klicken auf die schädliche Anlage bzw. den schädlichen Link.

 

[Wombat Security]